Ordnungssysteme


Sie stehen vor der Aufgabe die Werkzeuge und Betreibseinrichtungen in Ihrem Betrieb neu zu sortieren? Sie wissen nicht genau wie beginnen sollten? Dann sind Sie hier genau richtig.


U_halterHier dreht sich alles rund um die Aufbewahrung von Spezialwerkzeugen und Betriebseinrichtungen.


Unsere beliebten Magnetschilder finden überall dort Anwendung, wo eine magnetische Fläche zur Verfügung steht.


Die Werkzeughalter bieten die Möglichkeit, Steckeinsätze für Drehmomentschlüssel und Stecknüsse aufzubewahren.


Näheres zu den einzelnen Produkten finden Sie in der jeweiligen Rubrik.

 


Wieviele Lagerorte sind sinnvoll?


Die Anzahl der Lagerorte richtet sich individuell nach den Gegenheiten und Wünschen vor Ort. Eine Anwort kann man erst geben, wenn ein genaues System erarbeitet wurde. Folgende Überlegungen helfen Ihnen, den richtigen Weg zu finden:


Das Lagersystem für Werkzeuge unterscheidet sich von der Lagerung der Ersatzteile. Verpackte Ersatzteile gleichen sich wie ein Ei dem Anderen, eine Identifikation ist nur über die Artikelnummer bzw. den Lagerort möglich. Daher werden die Regale gerne in Reihen und Spalten unterteil, so dass jedes Teil seinen eigenen Lagerort bekommt.


Nicht so bei den Werkzeugen – die visuelle Unterscheidung durch den Fachmann ist ein Einfaches. Das bedeutet, dass hier nur ein Suchbereich (Lagerort) angegeben werden muss.


Der Suchbereich/-fläche für eine Werkzeug soll so auf die in diesem Bereich befindlichen Werkzeuge angepasst werden. Sehr spezifisch geformte Werkzeuge (Form, Farbe, Größe …) können einen größeren Bereich belegen, als sehr ähnliche Werkzeuge. Des weiteren ist abzuwägen, ob sich der Mehraufwand einer feinen Untergliederung für sehr selten benötigte Werkzeuge lohnt.

 


Lagerort_Zangen


Hier ein Beispiel aus der Praxis:


Alle Zangen haben den gleichen Lagerort.


Eine Unterscheidung der einzelnen Werkzeuge ist durch den Monteur in kürzester Zeit möglich.


Eine feinere Unterteilung in Reihen und Spalten würde hier keinerlei Vorteile bringen.


 


 


 


 


 


 


 

 


Pro und Contra einer feinen Unterteilung der Lagerfläche und was Sie sonst noch beachten könnten


Die Vor- und Nachteile einer feinen Unterteilung der Lagerfläche und die daraus entstehende Anzahl der benötigten Lagerorte mag für den einzelen Betrieb unterschiedlich bewertet werden.


Wir können hier nur ein paar Denkanstöße geben. 


Bezeichnung der Lagerorte


Die Benennung der einzelnen Lagerorte muss einfach verständlich sein. Versuchen Sie für den ganzen Betrieb ein einheitliches System zu finden.


Beispiel:
Viele Betriebe haben Lochtafeln (1 × 1 Meter) im Einsatz. Als Lagerort werden üblicherweise folgende Bezeichner verwedet:
TAFEL 1, WAND 1, LT 1 usw. (LT steht wohl für LochTafel?)
Entscheiden Sie sich eine Version, also z.B. TAFEL 1, TAFEL 2 usw. 


Wenig einprägsam sind Kürzel wie: UL3C334I


Der eigentliche Lagerort wird in SEPP24 mit max. 8 Zeichen benannt. Ergänzend gibt es ein Freitextfeld mit 25 Zeichen für die genauere Beschreibung. 


Übersicht der Lagerfläche


Ist die Lagerfläche von einem angemessenem Abstand frei einsehbar? Wenn nein, dann ist eine so feine Unterteilung zu schaffen, bis der entstandene Bereich erkennbar ist.


Beispiel:
Die Werkzeuge werden in einem Schuladenschrank verwahrt. Die Schubladen sind im geschlossenen Zustand wohl kaum einsehbar. Daher wird hier jede einzelne Schublade einen separaten Lagerort bekommen.


Dies gilt gleichermaßen für die Tablare eines Hochregallagers (Hänel LeanLift).


Ähnlich ist es, wenn Sie Ihre Werkzeuge in einem Fachbodenregal aufbewahren. Bezeichnen Sie hier am Besten jedes Fach mit einem der kleinen Bildchen und Werkzeugnummer. Diese können Sie sich über SEPP ausdrucken. Je nachdem wie eng der Gang zwischen den Regalen ist, wird der Lagerbereich größer oder kleiner ausfallen.


Neue Werkzeuge


Bedenken Sie bitte auch, dass ständig neues Werkzeug dazu kommt. Hängen Sie Ihre Werkzeuge also nicht zu eng auf. Vielleicht müssen Sie später mal ein Zustäzliches dazwischen hängen. Bei einer feinen Aufteilung verschieben sich hier alle benachbarten Lagerorte.


Seltene benutzte Werkzeuge


Es soll Werkzeuge geben die man selten benötigt. Manche behaupten sogar, sie hätten Werkzeuge, die noch nie gebraucht wurden. Damit wir mit diesen Werkzeugen nicht noch mehr Aufwand betreiben, sollten sie weg in den Keller, Dachboden oder sonst wo hin. Vergeben Sie einen (1) Lagerort für diesen Bereich und das wars. Es soll sogar Leute geben, die diese Werkzeuge an die Wand dübeln.


Mehrteilige Werkzeuge


Kennen Sie das 10-222? Der vielseitige Aggregateträger mit seinen unterschiedlichen Haltern, Füssen und Traversen. Natürlich lagern Sie all diese Einzelteile an einem Ort.


Werkzeuge mit ähnlichem Einsatzgebiet


Das Beispiel hatten wir weiter oben schon, Sie erinnern sich an die Zangen? Genauso gibt es Demontagewerkzeuge für Einzelfunkenzündspulen, Drehmomentschlüssel, Adapterleitungen für elektrische Messungen usw.. Legen Sie diese Werkzeuge zusammen.