Funktionsübersicht von SEPP24



  • Automaische Datenaktualisierung der Werkzeuge und Betriebseinrichtungen nach GVO-Standardlisten der Hersteller

  • Zu jedem Werkzeug sind detaillierte Informationen hinterlegt (z.B. ASE-Nr., Bild, Bezeichnung, ISO-Relevanz …).

  • Für jeden Eintrag können betriebsindividuelle Eingaben hinterlegt werden (eigener Lagerort, eigene Notizen, Inventar-Nr., Wartungshinweise und Intervalle, eigene Dokumente)

  • Organisationsfremde Werkzeuge und Betriebseinrichtungen können selbst angelegt werden. Durch das Kollegensystem ist es möglich, diese Einträge mit anderen SEPP-Nutzer zu tauschen.

  • Durch die Verwendung von Werkzeugbegleitscheinen ist es jederzeit möglich, den aktuellen Bestand von Werkzeugen zu erfassen. So lässt sich auch die Gebrauchshäufigkeit von einzelnen Werkzeugen feststellen.

  • Über Pakete lassen sich einzelne Werkzeuge zusammenfassen. So werden wiederkehrende Arbeiten zügig erledigt.

  • Vorgegebene Prüfpakete fürs Prüfmobil erleichtern deutlich die vorgeschriebenen Wartungen.

  • Lagerplätze werden in Lagerorten verwaltet. Jedem Lagerort kann eine Beschreibung hinterlegt werden, damit auch betriebsfremde oder neue Mitarbeiter die Werkzeuge finden können.

  • Über die Duplikatsverwaltung ist es möglich, mehrfach vorhandene Werkzeuge zu erfassen. Dabei kann jedem Eintrag ein eigener Lagerort, Inventar-Nr. und eigene Notiz hinterlegt werden.

  • Einfache Auswert- und Druckmöglichkeiten für Inventur-, Wartungs- und ISO-Fehllisten.

  • Erstellung von markenübergreifenden ISO-Auswertungen. Somit ist es möglich, mit wenigen Klicks eine ISO-Prüfung durchzuführen.

  • Durch die Verknüpfung mit anderen SEPP-Kunden (Kollegen) ist es möglich, teure und selten benutzte Werkzeuge gemeinsam zu nutzen. Werkzeuge die nicht im eigenen Bestand sind, können Sie über die Lokationsmöglichkeit kurzfristig besorgen.

  • Jeder Mitarbeiter im Unternehmen erhält einen eigenen Zugang zu SEPP24.

  • Jede Bildschirmmaske bietet eine eigene Hilfeseite an.